Schulungen

Mit unserem Projekt "Kids - Kompetenz in Sachen cash" wird die finanzielle Allgemeinbildung angesprochen. Wie Menschen den Umgang mit Finanzdienstleistungen wie Krediten, Konto, Anlagen, Versicherungen usw. erlernen, um daran mittelbar den Umgang mit Geld zu erlernen.

Ein weiterer Ansatz von uns in den Schulen ist die Frage nach Werten, Werthaltungen und eigenen Erfahrungen. In der Arbeit zeigte sich z. B., dass kaum "Gewissensbisse" bei einer Kreditaufnahme bestehen, dass es eine geringe Bereitschaft auf Konsumverzicht bei Geldmangel gibt, dass Leihen und Verleihen eine häufige Erfahrung unserer Schüler ist. Also Schuldenprävention eingebettet unter dem Aspekt des Wertewandels als Baustein des Sachkunde- bzw. LER-Unterrichts.

Zielgruppen

Einsatzorte

  • Kindergärten
  • Grundschulen
  • Oberschulen
  • Gymnasien
  • Berufsschulen
  • Jugendfreizeiteinrichtungen

nach oben


Angebote

Kindergärten

Angebot für Elternabende

Thema "Süßes Leben - überquellende Kinderzimmer", konsumbewusste Erziehung der Kinder. Diese Thematik soll Eltern und Erziehende bei der konsumbewussten Erziehung ihrer Kinder unterstützen.

Ziele der Arbeit

  • Aufzeigen von Gründen, Ursachen und Verhaltensmustern, die die Konsumhaltung der Kinder prägen, um langfristig Jugendverschuldung zu vermeiden
  • Wahrnehmung der Eltern für Werte und Konsumverhalten schärfen
  • Möglichkeiten von Handlungsstrategien bzw. Handlungsalternativen aufzeigen

Pädagogisches Ziel

Die Kinder sollen unterscheiden lernen zwischen dem "was ich brauche" (eigene Bedürfnisse) und fremden "künstlich erzeugten" Bedürfnissen (Werbung).

Workshop mit Kindern zum Thema "Stellt Euch vor, es gibt kein Geld und wir wollen uns eine Suppe kochen..."

nach oben


Grundschulen

Rund 5,8 Millionen Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren sind finanziell bereits bestens ausgestattet. Sie verfügen insgesamt über regelmäßige Geldzuwendungen in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden Euro und eine knappe Milliarde Euro kommt an zusätzlichen Geldgeschenken zum Geburtstag, zu Weihnachten und Ostern zusammen. Insgesamt beläuft sich allein das Sparvermögen der Kinder auf fast 4 Milliarden Euro.

Wir arbeiten in unserer Präventionsarbeit an den Grundschulen mit dem Projekt "Money und Kids" sowie "Kinder und Knete".

In methodisch kindgerechter Form werden die Themen mit den Kindern erarbeitet.

Inhalte

  1. Wünsche und Bedürfnisse
  2. Mein Taschengeld
  3. Das Geld in der Familie
  4. Der Kreislauf des Geldes
  5. Werbung und Konsum

Alle Aktivitäten sind so konzipiert, dass sie einen variablen Einsatz sowohl in den Klassen 1 und 2 als auch 3 und 4 ermöglichen. Erfahren Sie auf unserer Seite "Kinder" mehr zum Projekt "MoKi - Money & Kids".

Unsere Leistungen

  • Durchführung von Veranstaltungen in den Einrichtungen
  • Durchführung von Projekttagen und mehrtägigen Veranstaltungen
  • Hilfestellung bei der Gestaltung der Präventionsveranstaltungen

    nach oben


Oberschulen, Gymnasien und berufliche Bildungseinrichtungen

Unser Konzept "Kids - Kompetenz in Sachen cash" widmet sich der Prävention von Ver- und Überschuldung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Ziel ist es, Wissen und Kenntnisse in finanzieller Allgemeinbildung zu vermitteln und persönliche Kompetenzen zu erweitern. Die Förderung einer verantwortlichen selbständigen Finanzplanung steht im Mittelpunkt der Präventionsmaßnahmen.

Wissen wird vermittelt in den Bereichen

  • Haushaltsplanung
  • Verschuldungsrisiken (Handy, Auto, erste Wohnung, Versandhandel usw.)
  • Konsum und Werbung

Unsere Leistungen

  • Durchführung von Veranstaltungen in Einrichtungen der schulischen oder beruflichen Bildung sowie Jugendzentren
  • Durchführung von Projekttagen und mehrtägigen Veranstaltungen
  • Hilfestellung bei der Gestaltung und Durchführung eigener Präventionsveranstaltungen
  • Weitergabe von geeigneten jugendgerechten Informationen

All unsere Angebote sind kostenlos!

Wenn Sie Fragen zu den Angeboten oder Interesse an Planung und Durchführung einer Präventionsveranstaltung haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf >>

Ansprechpartner:

Bahnhofsplatz 8
19348 Perleberg
Telefon: 03876 / 30 74 91
Fax: 03876 / 30 74 93
Email: insolvenzhilfepr@googlemail.com

nach oben